Standardmäßig betreiben wir Estrich-Dämmschichttrocknungen nur im Unterdruckverfahren. Dabei wird die Feuchtigkeit aus der Dämmschicht über die zirkulierende Luft abgesaugt und durch unsere Trocknungsgeräte entfeuchtet. Die trockene Raumluft gelangt über die Randfugen unter den Estrich, von dort aus strömt sie durch die durchnässte Dämmschicht in Richtung unserer Ansauglöcher und nimmt dabei die Feuchtigkeit auf.
 
Ausschließlich im Unterdruckverfahren kann gewährleistet werden, dass keine Schimmelsporen oder Schadstoffe, welche sich eventuell in der Dämmung befinden könnten, in die Umgebungsluft gelangen. Dies wird durch eine mehrstufige Filterungskette sichergestellt.
 
Wir sind in der Lage Fliesen im Ganzen zu entnehmen und erst dann die Ansauglöcher zu bohren. Nach Beendigung der Trocknungsarbeiten, wird das Bohrloch wieder mit Estrich aufgefüllt und die Fliese eingesetzt und neu verfugt. Parkettböden können bei uns mittels eines speziellen Trocknungsverfahrens auch erhalten bleiben und müssen nicht angebohrt werden.